Frau Else gibt ein Interview 

Ein Roman in einfacher Sprache 

Frau Else atmet kräftig durch. 
Ein Filmteam ist auf Besuch. 
Else erzählt aus ihrem langen Leben. 
Von ihren Eltern und ihrer Kindheit. 
Von ihrer Jugend und ihrer ersten Liebe. 
Von ihrem Sohn Willi und dem Krieg. 
Else musste aus Ostpreußen fliehen. 
Sie erlebte auf der Flucht viel Schreckliches. 
Aber sie überlebte. 

Frau Else hat es gegeben. 
Dieses Buch ist ihr gewidmet. 
Begleiten wir sie und behalten wir sie in Erinnerung.

 

Frau Else gibt ein Interview

Edition naundob, 2017, Roman in einfacher Sprache, 116 Seiten

EUR 12,50 

ISBN: 978-3-946185-12-3

 

 

Erhältlich bei:

 

Verlag naundob 

Morawa

 

 

Zentralfriedhof - Der Krimi 

Was früher mal war hat weitgehend an Bedeutung verloren. Chefinspektor hin, Chefinspektor her. Eduard Kneiffer leidet immer noch an den Folgen einer Liebe, die tödlich endete. Er kann seinen vorzeitigen Ruhestand nicht genießen, hat schon zu Lebzeiten eine Grabstelle auf dem Zentralfriedhof für sich reserviert. Der Besuch seiner großen Liebe ist tägliches Ritual. Eduard Kneiffer wäre vielleicht nie wieder auf die Idee gekommen, dem Leben etwas abzugewinnen, wenn er nicht einen Toten auf einer Bank mitten auf dem weitläufigen Gelände des Zentralfriedhofs entdeckt hätte. Im Angesicht des Todes erwachen seine Lebensgeister und er begibt sich in große Gefahr, weil er die Ermittlungen seiner Ex-Kollegen Belinda Winter und Fritzi Schuch unterstützen will. Mehr noch, er agiert auf eigene Faust, weil ihm die Mitarbeit nicht gestattet wird. Doch neben dem Chefinspektor im Ruhestand spielt ein windiger Praktikant eine wichtige Rolle, und die Bekanntschaft mit einem Autor inspiriert Kneiffer zu geistigen Höhenflügen. Sein letzter Fall lässt den Zentralfriedhof hochleben, und letztlich auch Kneiffer selbst.

Zentralfriedhof - der Krimi 

Tredition, 2012, Roman, 104 Seiten

EUR 11,99

ISBN 9783842494947


Erhältlich bei: 

 

 

Ende eines Genies

Vier Wochen waren seit dem schrecklichen Mord an Lukas Bärbeisser vergangen, und die Ermittler bissen immer noch auf Granit. Fritzi Schuch hatte zwischenzeitlich das Vergnügen, vereinzelte Tage der Dienstfreiheit zu genießen. Chefinspektor Eduard Kneiffer gönnte sich an diesem Samstagvormittag erstmals einige ruhige Stunden, die er mit seinem ehemaligen Praktikanten, und nunmehrigen Bezirksinspektor teilte. Gemeinsam standen die Männer vor dem Grab von Linda Wunderlich. Die Idee zu dieser Visite war von Fritzi Schuch ausgegangen. Es hatte nicht allzu starker Überredungskunst bedurft, Eduard Kneiffer an das Grab seiner großen Liebe zu verabreden.

 

Ende eines Genies

Arovell, 2011, Roman, 136 Seiten

EUR 12,90

ISBN 978-3-902808-03-5

 

Erhältlich bei:

 

Arovell Verlag

 

Amazon

 

Buchhandel.de

 

Bookscout.at

 

 

Die schüchterne Zeugin

 

 

 

Wie mag die Lebenswelt eines Täters aussehen, und kann er nicht ebenso als Opfer betrachtet werden? Und wie spielt es sich im Kopf eines Chefinspektors ab, der bald selbst zum Teil des Falles wird, den er eigentlich aufklären sollte?

 

Chefinspektor Kneiffer bekommt es mit einer  kleinen Mordserie zu tun, die als mysteriös einzustufen ist. Er hat seine Macken und Schrullen, und ist alles andere als ein „perfekter“ Kriminalist. Als Einzelgänger fällt es ihm nicht immer leicht, auf seine Teammitglieder zu hören, und sich Rat einzuholen.

 

Die Geschichte ist schräg wie die Hauptprotagonisten. Das lässt sich leicht daraus ableiten, dass Wien der Schauplatz der Geschehnisse ist. Die Eigenheiten von Wienerinnen und Wienern sind von außen hin nicht immer leicht durchschaubar. Aber nicht wenige Wienerinnen und Wiener tragen ihre Herzen am rechten Fleck, und Eduard Kneiffer ist einer dieser Hauptstädter. Er saugt sich an einem Fall fest, den er am Ende… Nun gut, zuviel soll an dieser Stelle nicht verraten werden.

 

 

Die schüchterne Zeugin

Arovell, 2009, Roman, 118 Seiten

EUR 12,90

ISBN 3783902547859

 

Erhältlich bei: