Jeder kann Autor sein

Jahr für Jahr überschwemmen hunderttausende neue Bücher den Markt. Bei diesen Massen drängt sich der Verdacht auf, dass jeder Autor sein kann, der es darauf anlegt. Hat das seine Berechtigung? Und warum gibt es nicht hunderttausende neue Filme, Aquarelle, Skulpturen und sonstige künstlerische Erzeugnisse? Nun ja, youtube bietet jedem User die Möglichkeit, noch so bekloppte Videos einem Publikum anzubieten. Umso bekloppter, umso größer die Chance, dass diese Videos auch tatsächlich aufgefunden werden. Wäre es anlässlich der Bücherschwemme nicht eine gute Idee, ein ähnliches Portal für Texte anzubieten? Sie werden es nicht glauben, aber so ein Portal gibt es und es nennt sich weltweites Netz, neudeutsch oder what ever Internet. Das weltweite Netz stellt wahrscheinlich Milliarden von Texten bereit, die miteinander in irgendeiner Form in Verbindung stehen. Videos in welcher Qualität auch immer gibt es mit Sicherheit weniger, nur nehmen sie halt unheimlich viel Speicherplatz weg.

 

Diese große Internet-Maschine wird täglich unheimlicher. Doch trotz dieser scheinbar massentauglichen Texte sind gedruckte Bücher nicht totzukriegen, mehr noch überschwemmen sie Jahr für Jahr den Markt. Und das finde ich gut, oh ja! Jeder kann Autor sein, jeder kann sich einbringen, auf welche Weise auch immer. Die Qualität der Texte und deren Verkäuflichkeit bestimmen ohnehin andere, da kann der einzelne Autor nur wenig dazu tun. Wer das Geld hat, schafft an und damit basta. Ohne großartiges Marketing kein kommerzieller Erfolg. Aber das ändert nichts daran, dass jeder Autor sein kann.

 

Verlagskonzerne hin, Buch als Ware her, entscheidend ist, dass es Menschen gibt, die dem Leben mittels Schreiben begegnen wollen und etwas zu sagen haben. Die Kostbarkeiten mögen oft zwischen viel Dreck stecken, aber nachstochern kann sich lohnen. Und selbst im weltweiten Netz sind ausgezeichnete Texte versteckt.

 

Jeder kann Autor sein, insbesondere im Internet. Fehlt nur noch der weltweite Zugang.