Ein Jahr http://www.literaturexperte.com/

 

Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht! Vor einem Jahr ging meine Website mit literarischem Schwerpunkt an den Start. Hintergrund dafür war die Veröffentlichung meines ersten Krimis Die schüchterne Zeugin“ im renommierten Arovell-Verlag. Das musste irgendwie gefeiert werden, und ich hatte schon längere Zeit überlegt, eine Webpräsenz zu etablieren, wo es ausschließlich um mein Dasein als Autor und Literaturexperte geht.

 

Der „Literaturexperte“ ist freilich mit einem Augenzwinkern zu verstehen. Es ehrt mich, wenn ich angeschrieben werde, weil die Vermutung besteht, dass ich Literaturwissenschafter sein mag. Aber nein, das bin ich nicht, wenngleich es zweifellos keine unpassenden Federn für mich wären. Ich lebe Literatur. Klingt nicht ganz so dramatisch wie bei Kafka („Ich bin Literatur“), ist aber durchaus eine gute Beschreibung meines Bezugs zur literarischen Welt. Zwar habe ich freilich einen rationalen Zugang zu literarischen Werken. Ansonsten wäre es wohl nicht einmal möglich, auch nur eine halbwegs passable Rezension zu verfassen. Andererseits habe ich einen starken inneren, emotionalen Zugang zu Literatur. Ich lebe mit den Figuren, versetze mich in die Lebensgrundlagen der Figuren hinein. Mein „Expertentum“ ist also eine Mischung aus der Fähigkeit, rational an literarische Werke heranzugehen, und emotional mit den Figuren und deren Weltbildern verwachsen zu sein.

 

Die statistischen Daten des ersten Jahres, welche aus meiner Webpräsenz hervorgehen, belegen durchaus das Interesse der Besucher am „Literaturexperten“. Die Themata „Literaturexperte“ und „Literatur-Expertisen“ sind in der Liste der Klicks hauchdünn auf Platz eins. Dicht gefolgt vom „Notizblog“, dem Sie, meine lieben Leserinnen und Leser, nunmehr die Ehre erweisen.

Auf Platz drei folgen die Termine von „Lesungen“.

 

Insgesamt bin ich mit der Entwicklung meiner literarischen Webpräsenz im Laufe des ersten Jahres zufrieden. Ich durfte mich auf über 3.000 Besucher freuen. Im Schnitt sieben bis neun pro Tag. Das mag auf den ersten Blick nach wenig klingen. Allerdings bin ich kein „Starautor“ oder selbsternannter „Literaturexperte“, sondern ein Autor, der sich spezifischen, zweifellos ungewöhnlichen Themen zuwendet, und vom Mainstream Lichtjahre entfernt ist. Ich habe also nicht den Anspruch, Millionen Klicks zu generieren.

 

Was ich jedoch durchaus möchte, ist eine Weiterentwicklung der Website, woraus dann auch mehr Besucher hervorgehen könnten. Diesbezüglich habe ich noch einiges vor. Ich bin schon gespannt, wie das Abenteuer weitergeht. Danke für Ihre Aufmerksamkeit, meine lieben Leserinnen und Leser, und bleiben Sie mir weiterhin gewogen!