Emotionsdesign

 

Ich habe „Strom und Wasser“ bzw. Heinz Ratz über die Liederbestenliste kennen gelernt. Der Titel „Das Lied von der schlafenden Armut“ hat mich so sehr in seinen Bann gezogen, dass ich mich stärker mit der Musik dieses ungewöhnlichen Musikers auseinander gesetzt habe. Nunmehr habe ich die neueste CD „Emotionsdesign“ bei einem Gewinnspiel der Liederbestenliste gewonnen, und mittlerweile schon einige Male gehört. Und ich bin begeistert!

 

Die Kombination Musik und Text ist absolut kongenial. Und die gesellschaftskritische Komponente ist überhaupt genial. Besonders angetan hat es mir das Titellied, „Das Raubtier von heute“ und „Der Fresser“, das vielleicht einzige deutschsprachige Lied, das aus der Sicht eines multinationalen Konzerns die ganze Gier und grauenhafte Zerstörungswut dieser „Unternehmen“ schildert.

 

Heinz Ratz zeigt soziales Engagement, wie auch aus seiner Myspace-Webpräsenz hervorgeht.  Er gehört nach recht kurzer Zeit zu meinen absoluten Lieblings-Musikern.

Es ist nur schade, dass kein Konzert in Österreich bzw. Wien geplant ist…

 

Da können die Ohren Augen machen und umgekehrt:

 

 

Emotionsdesign