Mein erstes Kinderbuch ist da!

 

Nunmehr ist mein erstes Kinderbuch veröffentlicht, und ich bin mächtig stolz darauf. Geschichten für Kinder sind immer etwas ganz Besonderes. Ich kann mich noch gut erinnern, als mir als Kind von meiner Großmutter und meiner Mutter Märchen und „Der Räuber Hotzenplotz“ vorgelesen wurden.

 

„Bumba, der Zirkuslöwe“ eignet sich auch gut zum Vorlesen. Es handelt sich um die Geschichte von Martin, einem Kind, das dem Löwen Bumba im Zoo begegnet, und ihn sogleich ins Herz schließt. Martin beschließt, eine Geschichte zu schreiben, welche er sich als die Vorgeschichte des Löwen vorstellt, ehe er im Zoo landete. Es wird also das berühmte Kaninchen aus dem Hut gezaubert, weil sich in der Geschichte noch eine weitere Geschichte befindet.

 

An allen möglichen Ecken und Enden auf dieser Welt gibt es – immer noch – Zirkuslöwen. Zwar ist es weitgehend gesetzlich verboten, Löwen als Gaudium des Publikums im Zirkus Kunststückchen vorführen zu lassen, doch ist es leider nicht aus der Welt zu schaffen.

Mein Büchlein ist also gleichsam ein Plädoyer gegen die grausame Methode, Löwen als Zirkustiere zu missbrauchen.

 

Ansonsten mag die Geschichte für sich selbst sprechen.

 

Ich kann an dieser Stelle der Illustratorin Janine Höcker nur einen riesengroßen Dank dafür aussprechen, dass sie durch ihre herrlichen Bilder das Buch auf wunderbarste Weise zu einem Blickfang gemacht hat. Schon das Cover zeigt auf eindrucksvolle Weise, welche magischen Elemente in der Geschichte wirken mögen.

 

Es war immer schon mein großer Wunsch, dass ein Kinderbuch von mir das Licht der Öffentlichkeit erblickt. Jetzt, wo es soweit ist, bin ich dem inneren Kind in mir selbst wieder viel näher gekommen. Und hoffe, dass es neben vielen Kindern auch Erwachsene geben wird, die das innere Kind in sich mit der Lektüre dieses Buches erwecken können.